Viel auf dem Zettel? So kannst du mit Blockzeit deine Produktivität ganz einfach steigern

Du hast ein neues Projekt an Land gezogen oder willst ein neues Angebot für deine Kunden entwickeln? Doch wie das alles umsetzen, ohne Spaß und Leichtigkeit bei der Arbeit zu verlieren? Dein neuer Verbündeter könnte die Blockzeit sein. Das sind die Zeitfenster, die du fest in deinen Terminkalender einplanst. In dieser Zeit arbeitest du ausschließlich an einem bestimmten Projekt. Alle Störfaktoren wie Telefon, E-Mails, Social Media Aktivitäten etc. sind in dieser Zeit tabu. Du konzentrierst dich wirklich nur auf dein Projekt. Wie lange dieser Termin mit dir dauert, kann sehr unterschiedlich sein. Wenn ich keine Außentermine habe, dann sind die ersten drei Stunden meines Arbeitstages für Blockzeit reserviert. In der Blockzeit greife ich noch auf ein weiteres Tool aus dem Zeitmanagement zurück: die „Pomodori-Technik“. 25 Minuten konzentriert arbeiten und dann 5 Minuten Pause machen. Mehr dazu in folgendem Artikel.

 

Das Leben kommt, wie es will: Manchmal lassen sich Blockzeiten trotz guter Planung nicht einhalten. Kein Drama! Wichtig ist nur, dass du einen neuen Termin für deine Blockzeit machst. Wie bei allen Ritualen, die neu und erst noch verinnerlicht werden wollen: sein nicht zu streng mit dir! Auf der anderen Seite solltest du auch der Versuchung widerstehen, es schleifen zu lassen.

 

Vielleicht kennst du das auch: Wenn du an einem Thema arbeitest, schaut die Muse kurz vorbei und schenkt dir einen Geistesblitz zu einem ganz anderen Projekt. Super! Statt zu switchen und dich mit ganzer Energie auf das andere Projekt zu stürzen, schreib die Idee einfach kurz auf, damit sie nicht verloren geht, bedanke dich bei deiner Muse für das Geschenk und widme dich wieder deiner ursprünglichen Aufgabe.

 

Hier mein Vorschlag für deinen Start:

1.      Ein Projekt auswählen und in Teilschritte gliedern.

2.      Blockzeit für die Teilschritte einplanen.

3.      Beim Start der Blockzeit 25 Minuten konzentriert arbeiten und dann 5 Minuten Pause machen.

4.      Am Ende der Blockzeit die erledigten Schritte von der Liste streichen und freuen 😊

 

Probiere es einfach mal aus! Du wirst sehr schnell merken, dass deine Produktivität die nächste Stufe erreicht.

 

Und noch ein Gedanke zu: „Bei mir lässt sich das nicht umsetzen. In meinem Business muss ich …“. Mal ernsthaft: Niemand muss immer ansprechbar und erreichbar sein. Bloß weil du vielleicht in der Vergangenheit so agiert hast, kannst du es immer noch ändern. Alles eine Frage der Kommunikation mit deinen Mitarbeitern und Kunden.

 

Rock deinen Tag!

 

Deine Andrea

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0