Perfektion ist Bullshit

Wer erst wartet, bis sein Produkt „vermeintlich“ perfekt ist, wird lange brauchen, oder vielleicht nie an den Markt gehen.

 

Ein zugegebenermaßen nicht wirklich neues Beispiel, aber so wunderbar plakativ: Hast Du schon jemals erlebt, dass eine perfekt funktionierende Software auf den Markt gekommen ist? Mir fällt auch nach langem Überlegen und Recherchieren keine ein. In der Regel funktioniert das doch so: Nach der Einführung kommen in Abständen immer wieder Updates, die das Produkt nach und nach verbessern. Hätte beispielsweise Bill Gates erst auf die Perfektion seiner Software gewartet, um auf den Markt zu gehen, würde er wahrscheinlich heute noch in seiner Garage basteln.

 

Es gibt jetzt viele Möglichkeiten mit dem Thema weiter umzugehen. Wir könnten uns über Marktforschung unterhalten und warum Tests so wichtig sind. (Details findest Du unter folgendem Link).

 

Meine Idee für heute ist das Pareto-Prinzip, oder auch die „80/20-Regel“ genannt. Nur kurz zur Auffrischung: Die Regel beschreibt, dass zwischen Ursache und Wirkung ein deutliches Missverhältnis besteht. Bereits mit einem kleinen Teil der eingesetzten Mittel wird die größte Wirkung erzielt. Das Pareto-Prinzip lässt sich auf so ziemlich alles anwenden. So sorgen rund 20 Prozent der Kunden für 80 Prozent des Umsatzes. In 20 Prozent der Arbeitszeit werden 80 Prozent der Produktivität erwirtschaftet usw.

 

Und wie hilft das jetzt beim Umgang mit der Perfektion und Deinem Angebot? Als ich mein Konzept „richtig erfolgreich“ entwickelt habe, saß ich an der Elbe und habe mir überlegt, was wirklich wichtig ist. Daraus entstanden sind drei Bausteine. Grob sind das die Bereiche Persönlichkeit, die Anziehungskraft für das Angebot und die Vermarktung. Schnell waren auch die einzelnen Themen, die für den Erfolg von Gründern und auch gestandenen Unternehmern ausschlaggebend sind, klar.

 

In Workshops und bei Vorträgen habe ich dann immer wieder getestet, was bei meinen Zuhörern gut und weniger gut ankam. Schon nach dem ersten Vortrag stellte sich heraus, dass bei dem Baustein Persönlichkeit, den ich mit der Headline „Echte Lust auf Erfolg?“ bezeichnet hatte, die Menschen sich eher verhalten auf den sprichwörtlichen Schlips getreten fühlten, statt begeistert nach mehr verlangten. „Echte Lust auf Erfolg“ ist der Titel eines meiner beliebtesten Booklets. Den Titel einfach zu übernehmen war im Rückblick betrachtet keine meiner besten Ideen. Das Booklet gibt Inspiration und Praxistipps. Bei dem Baustein für mein neues Angebot geht es wie gesagt um Persönlichkeit, Ziele und Mut etc. Hätte ich jetzt alles auf die „falsche“ Headline ausgerichtet und nach Perfektion gestrebt, wäre viel kostbare Zeit verschwendet worden und der Themenblock wäre „gefloppt“.

 

Mein erstes Buch „NEW CUSTOMER MARKETING“ ist übrigens auch so entstanden. Idee, Konzept, Recherchieren, Schreiben, Testen, Optimieren.

 

Und das Take-away für Dich:

Nutze das Pareto-Prinzip ganz aktiv in Deiner täglichen Arbeit. Arbeite hart an Deinem Produkt bzw. Deiner Dienstleistung. Habe den Mut, auch mit einem „unperfekten“ Angebot an den Markt zu gehen. Verbessere es kontinuierlich nach den Bedürfnissen Deiner Kunden. Wenn alles steht, dann kannst Du mit diesem Angebot Dein Business skalieren und wachsen. 

 

Rock Deinen Markt!

 

Deine Andrea